Aktuelles

anstehende Termine

?????                         Freundschaftsfischen in Liedolsheim (Rußheim, Liedolsheim und Hochstetten), Termin wird noch bekannt gegeben.

18.06.2016                Prinzenfischen von  8.00 Uhr bis 11.00 Uhr

19.06.2016                Königsfischen von  7.30 Uhr bis 10.30 Uhr und 12.30 Uhr bis 15.30 Uhr

25.06.2016                Verwaltungs- und Kontrolleursfischen von  15.00 Uhr bis 18.00 Uhr  (Verwaltung/Kontrolleure)

02.07.2016                Fischen mit Lebenshilfe Graben-Neudorf (13.30 Uhr bis 17.00 Uhr)

30.07.2016                Ferienspaß von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

20.08.2016                Vereinsausflug

 

Termine für 2016 sind online

Komplettübersicht siehe hier

 

Suchen

Home

Home

 Fühjahr

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des

Sportfischerverein Liedolsheim

Wir laden euch ein, unsere Aktivitäten mitzuverfolgen. Ihr findet hier neuste Informationen, Berichte zu vergangenen Events und zu anstehenden Veranstaltungen unseres Vereins. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Wir wünschen allen             Petri Heil!!!

 

Aktivitäten und Informationen


Info: Frühjahr 2016

Mai:

Immer noch sehr unbeständiges Wetter. Der See führt wieder enorm viel Wasser. 50cm fehlen noch bis zu den Plateaus der Stege. Glasklares Wasser, da zur Zeit nicht gebaggert wird. Dennoch werden gute Brassenfänge gemeldet. Auch der Saisonstart der Raubfischangler verlief recht gut. Einige schöne Hechte konnten gemeldet werden. Sprungschicht ist zwischen 4-6m. Hier stehen auch die meisten Fische. Die Räuber ziehen bereits in die Tiefen. Diese sind zwischen 7-10m anzutreffen.

weitere Gewässerinformationen findet man -> hier


Rentnerfischen 2016, 21.Mai – fast zu früh im Jahr

Nach den Wetterkapriolen der letzten Wochen : Ahh Sommer, ne doch Winter, nein Frühling könnte es aber auch sein, ging auch an den Fischen nicht spurlos vorbei. Sie konnten sich nicht entscheiden; Laiche ich jetzt ab? Ist es denn schon soweit? Bin ich zu früh dran? Erst in der letzten Woche sah man die Karpfen und Brassen „buckeln“, ein extremes Schauspiel, welches man sich als Nichtangler nicht entgehen lassen sollte. Die Karpfen treibt es in die Flachwasserbereiche, um dort dem Liebesspiel nachzukommen. In dieser Zeit fressen sie sehr wenig bis gar nichts. Kennt man ja auch beim Menschen. Wenn man mal „dabei ist“, denkt man da auch nicht unbedingt ans Futtern. Ich gehe mal von mir aus, so als Mann gesehen. 

Rentnerfischen 2016

Rentnerfischen 2016

Dennoch folgten wieder 30 Recken dem Ruf der Wildnis bzw. der persönlichen Einladung unseres Vorstandes. Manche kamen mit dem Auto, die Mehrheit aber ganz „Oldschool“ per Fahrrad/Moped und dem Leiterwagen hinten angehängt.

 

wer mehr lesen möchte, bitte hier klicken

 


Spendenübergabe Sparkasse Karlsruhe Ettlingen 2016

Checkübergabe Spende 2016 Sparkasse KA/Ettl

Am 18. Mai trafen sich unser Vorstand Erhard Schröder und unser Kassier Jochen Roth mit einem Vertreter der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen, um auch dieses Jahr eine ganz besondere Spende entgegennehmen zu dürfen. Wie auch im vergangenen Jahr folgte die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen unserem Motto

„Es gibt nichts Gutes – außer man tut es“.

Herr Manuel Wiederkehr, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Dettenheim, überreichte die Spende von 250€.

Durch viele Spenden finanziert, wird es auch in diesem Jahr wieder einen großen Erlebnistag mit der Lebenshilfe Graben geben. Wir möchten Menschen mit Behinderungen eine Tag ohne Sorgen und mit jeder Menge Spaß bescheren. Hierzu sind viele helfenden Hände gefordert sowie auch die finanzielle Unterstützung in Form von Spenden.

Speziell für diese Geldspende ist der Sportfischerverein Liedolsheim besonders dankbar, da es fast schon Tradition der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen ist, uns in unserem Tun zu unterstützen. Ein ganz besonderen Dank an Herrn Wiederkehr, der immer wieder das Gespür hat, "auf das richtige Pferd zu setzen".

 


 

Angeln in Cheb (Tschechei)

Einige unserer Vereinsmitglieder nahmen in diesem Jahr wieder am FTM-Cup in Cheb teil. In unseren Nachbarländern denkt man etwas anders über Sportfischen, als wie bei uns in "good ol´Germany".

Niclas Förderer und Sean Kantowski ist es gelungen, ihren letztjährigen Titel zu verteidigen. Dies ist bisher noch nicht vielen Teams geglückt. Das junge Team setzte sich gegen ein hochkarätiges Starterfeld von insgesamt 44 Mannschaften aus vielen Ländern ( Frankreich, Österreich, Holland und Deutschland ) durch. Niclas und Sean konnten an beiden Wertungstagen das beste Fangergebnis vorweisen. Mit 48kg gefangene Fische lagen sie unangefochten auf Platz 1.

Wir gratulieren zu diesem beeindruckenden Erfolg.

Macht weiter so Jungs!!

Sieg in Cheb

Sean (links) und Niclas (rechts)


 

Berichte 

-Räucherkurs des LF-BW

-Arbeitseinsätze 2016

-Brückenbauinfo

sind in Arbeit

 


Generalversammlung 2016

Generalversammlung 2016

Wie in jedem Jahr fand am 06. Januar die Generalversammlung des SFV Liedolsheim statt. Traditionell wurde sie „Zum Goldenen Ochsen“ in Dettenheim durchgeführt.

hier könnt ihr den gesamten Bericht lesen


Gewässeruntersuchtungen

Das Jahr 2015 stand ganz im Zeichen gründlicher Gewässeruntersuchungen biologischer und chemischer Art. Ebenso war die Feststellung des Sauerstoffgehaltes im Baggersee von großer Bedeutung.

Es wurden im See zwei Meßstellen eingerichtet. Hierbei wurden die Stellen so gewählt, dass man einen Unterschied zwischen den Auswirkungen des Baggerbetriebes messen konnte.

Gewässeruntersuchung

 

wenn ich euer Interesse geweckt habe, findet ihr den vollständigen Bericht hier


Quelle Deutscher Angelfischer Verband e.V.

Pressemitteilung: Ein toller Hecht wird Fisch des Jahres 2016

Gemeinsame Pressemitteilung des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV), des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST), des Österreichischen Kuratoriums für Fischerei und Gewässerschutz (ÖKF) und des Bundesamtes für Naturschutz (BfN): Raubfisch mit vielen spitzen Zähnen --- Schmackhafter Speisefisch durch Lebensraumverluste zunehmend bedroht

Der Hecht (Esox lucius) wird Fisch des Jahres 2016. Der Hecht ist eine der größten und bekanntesten heimischen Fischarten. Mit dem Hecht wurde eine Art gewählt, durch die die Zusammenhänge zwischen Natur- und Artenschutz sowie nachhaltiger, verantwortungsvoller Naturnutzung verdeutlicht werden können. Wenn Ufer und Auen renaturiert oder in einem naturnahen Zustand erhalten werden, dienen sie dem Hecht als Rückzugsraum und Laichplatz. Damit wird einerseits der Bestand dieses von vielen Anglerinnen und Anglern geschätzten Speisefisches gesichert und gleichzeitig Lebensraum vieler weiterer Tier- und Pflanzenarten verbessert.
Ausgewählt wurde der Hecht gemeinsam vom Deutschen Angelfischerverband (DAFV) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) und dem Österreichischen Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz (ÖKF). „Mit seiner unverwechselbaren Gestalt zählt der Hecht zu den bekanntesten heimischen Fischarten“, sagte Dr. Christel Happach-Kasan, Präsidentin des Deutschen Angelfischerverbandes. Markant sind der langgestreckte Körper, die nach hinten verlagerte Rücken- und Afterflosse und vor allem das entenschnabelartige Maul. Er besiedelt stehende Gewässer vom kleinen Tümpel bis zum großen See, aber auch Fließgewässer vom Oberlauf bis hinab in die küstennahe Brackwasserregion. „Der Hecht ist beispielgebend für die vielen Fischarten, die zur Fortpflanzung auf intakte Ufer- und Auenbereiche entlang der Gewässer angewiesen sind. Nur wenn solche naturnahen Lebensräume erhalten bleiben oder wiederhergestellt werden, können die Bestände des Hechtes sowie vieler weiterer Fischarten zukünftig in unseren Flüssen erhalten werden“, sagte die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Beate Jessel. Erfolgreiche Renaturierungsmaßnahmen zeigen, dass es gelingen kann, nicht nur dem Hecht, sondern auch zahlreichen anderen Tier- und Pflanzenarten wieder neuen Lebensraum zu geben. „Besatzmaßnahmen durch Angelfischer und Vereine sind auf Dauer keine Lösung. Aber sie helfen bei der Bestandsentwicklung in beeinträchtigten Gewässern“, ergänzte Happach-Kasan.

 


 

weitere Events und Berichte könnt ihr im Archiv finden. Den Button findet ihr auf der linken Menüleiste oder am Top der Homepage.

Rentnerfischen 2016, 21.Mai – fast zu früh im Jahr

Nach den Wetterkapriolen der letzten Wochen : Ahh Sommer, ne doch Winter, nein Frühling könnte es aber auch sein, ging auch an den Fischen nicht spurlos vorbei. Sie konnten sich nicht entscheiden; Laiche ich jetzt ab? Ist es denn schon soweit? Bin ich zu früh dran? Erst in der letzten Woche sah man die Karpfen und Brassen „buckeln“, ein extremes Schauspiel, welches man sich als Nichtangler nicht entgehen lassen sollte. Die Karpfen treibt es in die Flachwasserbereiche, um dort dem Liebesspiel nachzukommen. In dieser Zeit fressen sie sehr wenig bis gar nichts. Kennt man ja auch beim Menschen. Wenn man mal „dabei ist“, denkt man da auch nicht unbedingt ans Futtern. Ich gehe mal von mir aus, so als Mann gesehen. J

20160521_150206.jpg20160521_150124.jpg

Dennoch folgten wieder 30 Recken dem Ruf der Wildnis bzw. der persönlichen Einladung unseres Vorstandes. Manche kamen mit dem Auto, die Mehrheit aber ganz „Oldschool“ per Fahrrad/Moped und dem Leiterwagen hinten angehängt. Da hat es Unmengen Platz für das Angelzeug, welches zwar fast schon „Antikenstatus“ erreicht, aber von den Meistern gehegt und gepflegt wird. Manche Ehefrau wurde da in den Jahren schon eifersüchtig, wie sorgsam mit dem kostbaren Werkzeug umgegangen wird. Um 14:00Uhr trafen bereits die ersten der Junggebliebenen ein, obwohl die Veranstaltung erst um 15:30Uhr beginnen wird. Punkt 15:00Uhr hielt Erhard, wie immer mit seiner charmanten aber eindringlichen Art die Begrüßungsrede. Da die Wetterprognose für den Tag mit viel Sonne vorhergesagt wurde, hielten wir es für besser, keine Plätze auszustecken, sondern jeder Teilnehmer durfte seinen Platz frei wählen. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man das Wetter bzw. die Sonne beachten solle. Wenn man sie nicht verträgt, sollte doch eher ein schattiges Plätzchen in Augenschein genommen werden.

20160521_153014.jpg20160521_153032.jpg

Trinken, viel Trinken…  dieser Hinweis musste nicht ausdrücklich hervorgehoben werden. Die Jungs sind ganz schön trinkfest – jahrelanges Training halt :-)

Auch gab es dieses Mal weitere kleine Änderungen. Es durfte mit 2 Ruten gefischt werden und „alles“ war erlaubt. Also “alles“ im gesetzlichen Rahmen natürlich. Schonzeiten und Schonmaße mussten auf jeden Fall eingehalten werden.

Die rüstige Jugend montierten die Ruten, fütterten an , brachten ihre Angeln aus und los ging´s !!

20160521_155106.jpg20160521_154559.jpg

20160521_153256.jpg20160521_154759.jpg

20160521_154819.jpg20160521_155747.jpg

20160521_173331.jpg20160521_173454.jpg

UND ES TAT SICH NICHTS!!!!  Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam Bewegung ins Spiel. Der Weg zum Kühlschrank, das Tackle in den Schatten stellen, das Fahrrad aus der Sonne holen….  J

Fischmäßig blieb es aber mau. Vereinzelt interessierte sich etwas für die Köder, aber interessieren bedeutet nicht beißen.  Doch!! Eine handvoll Rotaugen konnten überredet werden, als plötzlich unser Stefan Schieber ganz leise…..  „oh, ja   ich hab einen“ über die Lippen säuselte. Erhard, der ihm gegenüber saß,  „Mensch geh mal einer rüber und helft dem Stefan keschern!!

Gekonnt meisterlich drillt er den Brassen vor den Kescher… Fisch im Sack!!  Brasse 47cm und 1730gr.

Stefan sehr bescheiden, angelt einfach weiter. Natürlich weiß er, dass er dieses Jahr damit sehr große Chancen hat, bester Rentner mit diesem Fisch zu werden. Dennoch, es kann immer passieren, dass ein Karpfen dieser fetten Brasse den Rang abläuft. Dies kennt Stefan aus eigener Erfahrung, denn im letzten Jahr hat er einen solchen Ausnahmekarpfen von über einem Meter selbst bezwungen. Um 18 Uhr war dann aber auch „Schicht im Schacht“. Viel zu warm, viel zu viel Sonne und jetzt freut man sich einfach auf das Essen.

20160521_174725.jpg

Istvan Horvat, der jahrelang in der Verwaltung mitarbeitete und von uns liebevoll „Grillgott“ genannt wird, ließ es sich nicht nehmen, den tapferen Kämpfern seine Künste vorzuführen. Reichlich Steaks und Würstchen wurden kredenzt. Übrig blieb nicht viel.

Dann wurde unser „Bester“ gekürt. Um es vorweg zu nehmen. Stefan hat es doch geschafft. Seine Brasse konnte einfach nicht geschlagen werden.

20160521_180900.jpg

Ganz besonders freuten sich alle, da Stefan Schieber mit deinen „fast“ 91 Jahren, den jungen Hüpfern mit  60+ immer noch zeigt, „wo der Bertel den Most holt“.  Seine eigene Freude über diesen Fang und Erfolg kann man sichtlich auf dem Bild erkennen.

20160521_181925.jpg

 

 

Stefan!  Wir freuen uns alle mit dir und wünschen dir weiterhin viele schöne Stunden am Wasser und beim schönsten Hobby der Welt.  Einen würdigeren Angler für diesen Preis können wir uns nicht vorstellen.

 

 

Informationen

die Gangart wird härter...

da einige Mitglieder es immer noch nicht verstanden haben, werden nun bei unseren Bootseignern die Daumenschrauben etwas weiter angezogen. Natürlich werden sie zuvor persönlich angeschrieben, um auch selbst die Chance einer Stellungnahme abgeben zu können. Bei Nichtbeachtung der Ermahnung kann dies zum Verlust des Bootsplatzes führen. Das Boot selbst wird auf Kosten des Eigentümers aus dem See genommen.

Kontakt

Sportfischerverein Liedolsheim e.V.

Haydnstraße 17

76706 Dettenheim

Tel. 07247/85122

verein@sportfischerverein-liedolsheim.de